UPDATES


Einen Tag in der SCANN Schule

SCANN besitzt eine eigene Schule auf ihrem Grundstück. In den ersten 3 Jahren in denen ein Strassenkind bei SCANN ist, wird es diese Schule besuchen. Dies hat verschiedene Gründe. Zum einen sind sich diese Jungs nicht gewohnt still an einem Tisch zu sitzen und dem Unterricht zu folgen. Diese Jungs kommen von der Strasse und verstehen das Konzept Schule meist noch nicht. Einige von Ihnen waren auch abhängig von Drogen und müssen noch eine Weile beobachtet werden. 

 

Die Jungs stehen morgens mit allen anderen um 6.00 Uhr auf. Danach gibt es Frühstück welches meist aus Toastbrot und Chai (Schwarztee mit Milch und Zucker) besteht. Die grösseren Jungs machen sich dann auf in die öffentlichen Schulen in die sie gehen. Die kleineren bleiben und werden von Anastasia unterrichtet. Anastasia arbeitet schon seit 15 Jahren für SCANN und kennt alle Jungs von Anfang an. 

 

Meist beginnt der Tag mit Schreiben und Lesen. Alle Fächer, die mehr Aufmerksamkeit erfordern werden am Morgen unterrichtet. Wie schon gesagt, die meisten Jungs kommen von der Strasse und die Aufmerksamkeit hält meist nicht bis am Abend zu 100%. Die Fächer die schon in der Babyclass (Kindergarten) unterrichtet werden sind Mathematik, KSuahili und Englisch. Ab der 1 Klasse kommen dann noch Geographie, Geschichte und Biologie hinzu. 

 

Um 10.00 gibt es eine kurze Pause zum spielen und erholen und einem kleinen Snack in Form von Porridge.  Danach geht es weiter. Das Mittagessen gibt es so ca. 12.30 Uhr und es besteht häufig aus Kartoffeln mit Mais und Bohnen, was die Einheimischen Kiteri nennen. Ein Typisches Gericht in Kenia. 

Alternativen gibt es natürlich auch. Es wird abgewechselt zwischen Kiteri und Reis mit Mungobohnen. 

Am Nachmittag hat der Kindergarten meist keinen Unterricht mehr und die Kinder bleiben draussen beim Spielen auf dem kleinen Spielplatz der sich auf dem Gelände befindet. 

Dies geht so bis die anderen SCANN Jungs so gegen 18.00 Uhr wieder aus der Schule zurückkommen. Abendessen gibt es dann so gegen 18.30 Uhr. Dies besteht meist aus Ugali (eine Art Polenta aber feiner und definitiv mit weniger Geschmack) und Gemüse (meist Kohl oder Mais mit Bohnen). Drei Mal die Woche gibt es dazu auch Fleisch. Die Jungs lieben das Ugali. Man kann sich das vorstellen wie bei uns Spaghetti. Es macht für eine lange Zeit satt. Auch wenn mein Magen dies für mich als nicht so geeignet gehalten hat J

 

Ab 19.30 gibt es jeden Abend Nachhilfe für alle in der SCANN Schule oder die Freizeitaktivitäten finden statt, über die ich euch in einem anderen Blogpost berichten werde.  

 

Im nächsten Teil geht es aber erst mal um einen Schultag in einer öffentlichen kenianischen Schule die ich letztes Jahr besuchen durfte und die einige der SCANN Jungs auch besuchen. 

 

Es wäre schön, wenn Ihr uns helfen würdet diese Jungs weiterhin zur Schule zu schicken und euch zum nEverest 2018 anmelden würdet. 

Den Link dazu findet ihr hier:   https://www.summits4hope.ch/neverest-2018

mehr lesen 0 Kommentare

Das "alte" Leben der Kinder in Kenia

Im letzten Jahr habe ich einige Monate bei SCANNverbracht. Einem Waisenheim für ehemalige Strassenkinder, die meist in der Nacht von der Strasse geholt werden. Heute möchte ich euch von genau diesem Erlebnis berichten. Muss euch aber auch warnen, es hat mich einige Wochen gekostet die Bilder wieder loszuwerden. Klar, davon zu lesen ist nicht das gleiche wie es zu sehen, aber dennoch, es ist eventuell nichts für schwache Gemüter. Allerdings zeigt es klar auf, was für eine Wirkung eure Hilfe vor Ort wirklich hat. 

Im Rahmen der Arbeit von SCANN geht es natürlich nicht nur darum den Jungs die schon im Programm sind ein Zuhause, Essen, medizinische Versorgung und eine Ausbildung zu geben. Natürlich geht es auch darum die Jungs von der Strasse zu holen. Die Zielgruppe hier sind die ganz jungen, die noch in die Schule integriert werden können. Wir sprechen hier von 4-6 jährigen Jungs, die auf der Strasse leben, keine Eltern mehr haben und somit auch keine Zukunft.

Wir sind also in der Nacht losgezogen um in den Slums von Nakuru nach Strassenkindern zu suchen.

Was man hier aber antrifft ist nichts für schwache Nerven und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich lange nicht wusste wie ich damit umgehen kann. Wir sind an einem Ort aus dem Auto gestiegen, an dem die Menschen kein Essen oder keine Kleidung haben. Ein Ort an dem es dreckig ist und stinkt, ein Ort an den niemand freiwillig gehen will. Wir haben Jungs vorgefunden, die sich ihre Gefühle und den Hunger mit schnüffeln von Leim abtöten. Diese Jungs waren völlig high und konnten kaum richtig sprechen.

Alle haben nach Essen gefragt und wollten wissen, was die „Weissen“ oder Musungus Nachts in den Slums zu suchen haben.

Leider haben wir an diesem Abend nur Jungs angetroffen, die zu alt waren um wieder eingegliedert zu werden oder die eigentlich ein Zuhause haben deren Eltern in den Slums wohnen. Zu akzeptieren, dass diese Jungs nun deshalb eventuell keine andere Zukunft haben ist unglaublich hart. Aber die Betreiber von SCANN haben uns auch erklärt, dass einige von diesen Jungs schon bei SCANN waren und wieder weggerannt sind. Meistens weil ihnen keine Drogen erlaubt sind oder weil sie mit dem geregelten Tagesablauf nicht fertig werden. Die meisten dieser Kinder sind auf der Strasse geboren worden und kennen somit nichts anderes.

Andere wiederum haben sich mit den Drogen schon so kaputt gemacht, dass sie keine Chancen mehr haben durch die Schule zu kommen. Die Einheimischen sagen dazu nur: „they are gone“.. Also, sie sind schon weg! Weil der Mensch hinter den Drogen bereits verschwunden ist.

Alles in Allem, kann ich diese Erfahrung immer noch nicht richtig einordnen. Zu sehen, wie diese Menschen leben und wie diese Kinder leben müssen macht mich unglaublich fassungslos und traurig. Man hört es immer, aber es mit eigenen Augen zu sehen ist nochmals eine ganz andere Geschichte.

Dennoch gehört es zu unserer Arbeit mit dazu deshalb dachte ich, ich erzähle euch davon. Auch um mal wieder bewusst zu machen wie gut wir es haben und dass leider nicht alle Menschen die selben Grundvoraussetzungen und Starmöglichkeiten im Leben bekommen wie wir.

Um euch zu zeigen, was eure Hilfe nun verändert möchte ich euch am Beispiel zweier Jungs zeigen was SCANN alles so bewirken kann. Die Bilder sind zum Teil nicht sehr gut, weil auch die Kameras in Afrika nicht den neuesten Standards entsprechen. Dies sind Dan und Samuel, die beide auf der Strasse aufgelesen wurden und nun beide bei SCANN zur Schule gehen. Ich werde euch in ein paar Wochen berichten wie so ein Tag in der hauseigengen Schule bei SCANN aussieht. 

Für alle die uns unterstützen möchten und gleichzeitig sich selbst und der Familie etwas Gutes tun möchten, habe ich hier einen Link für euch. Der nEverest 2018 findet am 1.September 2018 am Türlersee statt. Ob ihr nun Fahrrad fahren, rennen, walken, schwimmen oder einfach nur gesellig sein wollt für jeden gibt es etwas. Auch die Kinder kommen mit dem Kidsrun auf ihre kosten. Kommt mit der Familie zu einem gemütlichen und lustigen Tag am diesjährigen nEverest und tut etwas gutes für diese Jungs in Kenia.

Wir sehen uns am Türlersee

Simi 

mehr lesen 0 Kommentare

nEverest 2018

Liebe wecare4 Familie

 

Wie schon in den letzten Jahren findet auch dieses Jahr wieder der nEVEREST statt, und zwar am 1. September 2018 am Türlersee.

 

Zusammen mit unserer Partnerorganisation Summits4Hope führen wir diesen erfolgreichen Sportanlass auch dieses Jahr wieder durch und zwar heuer mit noch mehr Sportmöglichkeiten:

 

Nebst den bisherigen Sportarten Mountainbiken, Joggen, Rennvelofahren und Schwimmen werden wir dieses Jahr auch Stand-Up Paddling sowie Bootcamps anbieten.

 

Und selbstverständlich wird es auch wieder den beliebten Kids-Run geben.

Es ist also für jeden von Euch etwas dabei!

 

Für Eurer leibliches Wohl ist natürlich auch gesorgt. Im Startgeld von CHF 150 (nEVEREST Liberty) bzw. CHF 300 (nEVEREST Challenge) ist die Verpflegung während dem ganzen Tag inkl. Grill mit dabei.

 

Meldet Euch also schnellstmöglich an, denn die Teilnehmerzahl ist auf 200 Teilnehmer begrenzt!

 

Hier gehts zur Anmeldung: https://www.summits4hope.ch/neverest-2018

0 Kommentare

Jahresbericht 2017

Alles neu macht der.... April?

 

Ja genau. Der we care 4 Jahresbericht zeigt sich im neuen professionellen Gewand.

 

2017 war in vielerlei Hinsicht ein bewegendes Jahr mit vielen Highlights‼️ Klick auf den Link um zu erfahren, was wir letztes Jahr alles gemeinsam mit Euch erleben und erreichen konnten.

 

Ein herzliches Dankeschön an ALLE die es möglich gemacht haben und viel Spass beim Lesen!

mehr lesen 0 Kommentare

Weltmeister im Charity Bike Team

BREAKING NEWS

 

Wir sind sehr stolz und dankbar bekannt geben zu dürfen, dass Franco Marvulli zum Team „Ride for Kids“ stösst. Franco ist der perfekte Partner für uns, engagiert er sich doch selber mit seinem Unternehmen www.goonprojects.com unter anderem für Schulprojekte, veranstaltet Events um Menschen für Bewegung zu begeistern oder setzt sich für die Initiative Velafrica ein, um second-hand Velos nach Afrika zu bringen.

 

Aber nicht nur deswegen passt Franco bestens zu uns ins Team. Kaum hatten wir Franco unsere Idee vorgestellt, war er sofort Feuer und Flamme für dieses Vorhaben und sprudelte nur so über mit Vorschlägen und Ideen. 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Winterthurer Zeitung berichtet über Charity Bike Tour

Ein riesengrosses DANKESCHÖN an die Winterthurer-Zeitung für diesen Bericht über unser Charity Projekt.

 

Gleichzeitig auch ein Dankeschön an unsere tollen Sponsoren, die uns hier Unterstützen. Jürg Hösli, der uns mit seinem unglaublichen Wissen zur Seite steht und uns nicht nur körperlich sondern auch mental auf diese Herausforderung vorbereitet. Ohne ihn wären wir bei weitem nicht für diese Reise gerüstet.

 

Ein grosses Danke an Prozis für grosszügige Unterstützung mit ihren Top-Produkten.

mehr lesen 0 Kommentare

Der Frosch im Kochtopf

© Patrycja Pielaszek, iCON10T.COM
© Patrycja Pielaszek, iCON10T.COM

Workshop «Umgang mit Stress und was der Frosch im Kochtopf damit zu tun hat.»

 

"...Unsere immer globaler werdende Welt dreht zunehmend schneller, sie ist geprägt von ständig steigenden Erwartungen im Zusammenhang mit dauernder Erreichbarkeit. Auch die fortschreitende Digitalisierung führt zu erhöhten Anforderungen. In diesem Umfeld gesund und leistungsfähig zu bleiben, ist kein Selbstläufer, Burnout ist heute in aller Munde...." Stefan Trappitsch

 

Stefan Trappitsch ist seit über 25 Jahren in leitenden HR Funktionen tätig, zu grössten Teilen in globalen Unternehmungen. Er hat neben einem NDS in HR Management verschiedene Coaching Ausbildungen absolviert und ist u.a. Dipl. Burnout Prophylaxe Coach. Er hat zudem einen Background als Extremdauersportler (15 Ironman, Langstreckenschwimmer, Ultramarathonläufer etc.). Er ist 52 Jahre alt, verheiratet und hat 2 Kinder im Alter von 15 und 12 Jahren.

mehr lesen 0 Kommentare

Fundraising mit Hollywood Star

Manchmal muss man sich Hilfe bei den ganz grossen Stars holen, wenn man im Fundraising was erreichen will. Herzlichen Dank an alle die bisher gespendet haben. Wir haben schon über CHF 3'000 gesammelt. Dennoch bleibt einen langer Weg vor uns, bis wir das angestrebte Ziel erreicht haben.

 

Klick hier um dir unser Charity Projekt genauer anzusehen. Erfahre wie DU selber mitmachen oder uns unterstützen kannst.


0 Kommentare

nEVEREST: CHF 71'566.11 FÜR BILDUNG!

WOW! Was für ein Ergebnis. Der Completion-Report von Summits4Hope mit den finalen Zahlen steht. Unsere kühnsten Erwartungen wurden bei weitem Übertroffen. Unglaublich was hier im gemeinsamen Kraftakt vor und hinter den Kulissen gemeinsam erreicht wurde. Danke an Summits4Hope für die Bereitstellung der Mittel so einen Event überhaupt auf die Beine zu stellen.

 

Hier findest du den Completion Report von Summits4Hope und was zusätzlich zu dem geplanten Einsatz der Spenden an SCANN noch darüberhinaus tolles unterstützt werden konnte.

 

Unten findest du unseren Bericht über den Verwendungszweck von wecare4.  

 

Ein herzliches DANKESCHÖN an alle die diesen wundervollen Tag und dieses tolle Ergebnis möglich gemacht haben. Der Vorstand von wecare4 wünscht wunderschöne und erholsame Festtage im Kreise eurer Liebsten.

 

Viel Spass beim Lesen.

mehr lesen 0 Kommentare

nEVEREST 2017

Der nEverest 2017 ist vorbei und war ein voller Erfolg. Das Spendenziel wurde bei weitem übertroffen. Der genaue Betrag ist noch nicht abgerechnet, werden wir im Newsfeed noch nachmelden. Ein riesengrosses Dankeschön an alle Beteiligten, ob Spender, Sponsor, Rennvelo- oder Mountainbike Fahrer, Schwimmer, Läufer, Helfer vor Ort oder Hinter den Kulissen und natürlich Summits4Hope, die diesen Anlass erst möglich machen. Weitere Informationen folgen in Kürze. Hier schon mal eine Gallerie mit den Impressionen vom nEverest 2017.


mehr lesen 0 Kommentare

Charity Box-Bootcamps 2017

Was für ein Abenteuer! Unerwartet viele Teilnehmer an den Charity Box-Bootcamps 2017.

 

Der Mix aus Boxtraining kombiniert mit Intervall-Bootcamps fand riesen Anklang. Dank der vielen Teilnehmer konnten über CHF 3'000.00 Spenden für wecare4 eingenommen werden. Damit können wir vielen Strassenkindern in Kenia eine Zukunft durch die Finanzierung der Schulausbildung ermöglichen. 


mehr lesen 0 Kommentare

Newsletter 1/2017

NEWSLETTER 1/2017

 

Liebe Leserinnen und Leser

 

Die Themen des Newsletters sind:

  • Bericht Projektreise April 2017
  • Sportanlass 02.09.2017: nEVERREST – Together we can!
  • Gedenken an Milca Musira

 

Klick hier um den ganzen Newsletter zu lesen.

0 Kommentare

Simone in Kenia

Simone Huber (r) und Natalie Hungerbühler
Simone Huber (r) und Natalie Hungerbühler

Wir freuen uns sehr, unser neustes wecare4 Familienmitglied vorzustellen.

 

Simone Huber ist als Volunteer für uns vor Ort und wird regelmässig über ihre Eindrücke berichten und wie deine Spenden über wecare4 vor Ort eingesetzt werden.

 

Zu wecare4 hat Simone durch einen Sanitätsdienst gefunden, den sie am Sportevent „nEVEREST“ von summits4hope und wecare4 im letzten Jahr geleistet hat.

 

„Als ich mich für einige Monate humanitär engagieren wollte, habe ich bei wecare4 angefragt, ob sie ein Volunteer brauchen können und habe mich sehr darüber gefreut, nun für einige Monate nach Kenia reisen zu können.“

 

Es gibt keine grossen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt. (Albert Einstein)

 

"Das zu erreichen wäre natürlich super, es ist jedoch etwas zu optimistisch denke ich, aber deshalb nicht weniger korrekt. Auch wenn wir hier im Kleinen beginnen ist jedes Kind dem geholfen werden kann ein grosser Schritt." (Simone Huber)

 

Wir danken Simone für ihren Einsatz und freuen uns auf spannende Berichte.

0 Kommentare

Jahresrückblick 2016

Herzlichen Dank an alle, die uns 2016 unterstützt haben. Wir konnten gemeinsam viel erreichen und sehr vielen Kindern eine sichere Umgebung sowie Ausbildung ermöglichen. Mehr Informationen findest du im Jahresrückblick 2016.

 

Ein grosses Dankschön vom ganzen wecare4 Team!

Download
Jahresrückblick 2016
Rückblick 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 373.7 KB

mehr lesen 0 Kommentare

Danke Ambit AG

Herzlichen Dank an die Ambit AG aus Winterthur. Bereits die zweite Firma, welche ihren Kunden anstelle von Weihnachtsgeschenken eine Spende in deren Namen entrichtet. 

 

Mit ihrer Spende übernimmt die Ambit AG die Schulgebühren von 20 Kindern des Waisenheims JSRC für ein Jahr. Im Namen der Kinder von JSRC sowie auch im Namen des ganzen wecare4 Vorstandes ein grosses DANKESCHÖN an das ganze Ambit Team. 

 

Auch hier garantieren wir wie immer, dass 100% der Spenden für die Kinder eingesetzt werden und keine administrativen Kosten quersubventioniert werden.

mehr lesen 0 Kommentare

DANKE Job3000

Herzlichen Dank an Job3000 für diese unglaublich tolle Weihnachts-Aktion. Dank Ihrer großzügigen finanziellen Zuwendung kann die Ausbildung von 130 Kinder 1 Jahr lang unterstützt werden.

 

Im Namen von wecare4 sowie all den Kindern, die davon profitieren werden: ein großes DANKESCHÖN an das ganze Team von Job3000!! Wie immer gilt bei wecare4 die 100% Garantie und jeder Rappen geht zu 100% an die Kinder.

 

http://www.job-3000.ch/

mehr lesen 0 Kommentare

nEverest - Making a difference

Vielen Dank an alle, welchen diesen unglaublich tollen Event ermöglicht haben. Dank an die 130 Teilnehmer, an die vielen Helfer, den Sponsoren sowie an Gilbert Fisch, dass er für seine Summits4Hope Aktion uns als Partner gewählt hat.

 

Unglaubliche CHF 18'000 Spenden konnten dank diesem Anlass eingenommen werden, welche vollumfänglich den Kindern zu Gute kommen, aber lies selber...

mehr lesen 0 Kommentare

Jump for Hope - Charity Boot Camps

Vielen Dank an alle die an den Charity Boot Camps "Jump for Hope" mitgemacht und gespendet haben💪.

 

Zusammen konnten wir bei 4 Trainingseinheiten über CHF 800.00 Spenden sammeln, welche nun gezielt für die Kinder zur Finanzierung von Heim, Essen, Kleidung und Ausbildung eingesetzt werden können👍.

 

Ein herzliches Dankeschön an Alle die das möglich gemacht haben.

 

Im Video seht ihr Impressionen von den Workouts.


mehr lesen 0 Kommentare

Reisebericht Spring Ministries

Tag 7 in Kisumu. Frauen-Power vom Feinsten! Hier unterstützt we care 4 das Waisenhaus Spring Ministries und finanziert die Schulgebühren aller 45 Weisekinder. Aber Margret ist in argen Nöten. Bislang finanzierte sie das Waisenhaus zu wesentlichen Teilen über den Verkauf von selbst hergestellten Schuluniformen.
Nun haben ihr die Behörden das untersagt - ohne Grund! Die Schulden steigen ... auch für das Essen steht sie schon mit CHF 1'500.- in der Kreide! Summits 4 Hope wird einspringen und sicherstellen, dass die Kinder etwas zu essen bekommen. 
Wer auch einen Beitrag leisten möchte soll sich bitte bei mir über das Kontaktformular melden: 
Jeder Beitrag ist willkommen! 
mehr lesen 0 Kommentare

Reisebericht - THUN statt Reden

Tag 6 in Kericho. Natalie schwingt den Hammer und fertigt einen Schöpflöffel aus Holz. Wir besuchten das Rehabilsationsprojekt von Philemon, wo entlassene Strafgefangene in handwerklichen Berufen ausgebildet werden.

 

Ein eindrückliches Projekt, das von unserem Freund Markus Schwander von THUN statt reden unterstützt wird.

mehr lesen 0 Kommentare

Scann Reisebericht - Dennis

Tag 5 in Nakuru.
Heute Abend findet die Generalversammlung von SCANN statt. Öffentlich, jeder kann kommen. Offen, alles wird vorbehaltslos auf den Tisch gelegt. Wie die letzten zwei Tage schon alle Akten, in welche vor allem Natalie Hungerbühler-von Eisenhart-Rothe Einblick wünscht.
Ich kann mir keine vertrauenswürdigere Organisation vorstellen als SCANN ... die Menschen, welche hier dahinter stehen und tag täglich mitarbeiten sind absolute Champions im Geben und erwarten nichts, aber auch gar nichts als Gegenleistung.
Ihnen verdankt u.a. Dennis Kiplangat sein Leben. Er wurde mit 3 Jahren Vollweise und lebte auf der Strasse, war schwer an TB erkrankt ... und HIV positiv. Seine Überlebenschancen waren fast Null. Heute kann er wieder lachen, ist ein aufgeweckter Junge mit einer Zukunft.
Damit er, sein Bruder und über 100 weitere Jungs weiter unter dem Schutz von SCANN lernen und leben können schwimmen, laufen, walken und radeln wir im 3. September! Und du?
mehr lesen 0 Kommentare

03.09.2016: nEVEREST making a difference!

Gipfelstürmer helfen Strassenkindern.

 

Swim - Bike - Run - Walk - bis hinauf auf den Mount Everest!

 

Erfahre mehr zu diesem coolen Event...

mehr lesen 0 Kommentare

Der neue Newsletter ist online

Die Themen des Newsletter 1/2016:

  • Ergebnis der Aktion "3 for 1 - Hope Rises"
  • SCANN Reportage: Vorstellung Stanley Ndichu
mehr lesen 0 Kommentare

Aktion 3 for 1

Für ein Strassen- oder Waisenkind in Afrika gibt es fast nichts Schöneres, als zur Schule gehen zu können. Denn es weiss: Schulbildung ist der Ausweg aus der Armut und Hoffnungslosigkeit.

Neben Schulbildung brauchen die Kinder aber auch Essen und Kleider. Und so sind wir auf die Idee gekommen, das Jahr mit einer besonderen Aktion abzuschliessen:

School is Cool. Hope Rises in Classrooms not in the Streets.

Noch bis am 24. November können Sie bei unserem Partner Summits 4 Hope coole T-Shirts und Hoodies in verschiedenen Farben und Styles bequem online bestellen.

 

Lesen Sie mehr zur Aktion in unserem aktuellen Newsletter.

0 Kommentare

HORU

Das schöne Wetter haben wir für Samstag auf sicher! Hier noch einige Athleten-Informationen

1 Kommentare